Jahreshauptversammlung für das Jahr 2020

Auf Grund der Corona Pandemie haben wir die Jahreshauptversammlung 2020 am 16.03.2021 verspätet virtuell durchgeführt. Wir konnten 21 Personen online begrüßen, weitere 17 Personen hatten Ihre Stimmzettel für die Abstimmungen im Vorfeld abgegeben. Diese wurden während der Sitzung geöffnet.

Nach der Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Jürgen Dehmer gedachten wir unseren Verstorbenen durch die Verlesung Ihrer Namen und eines Gedichts. Die Berichte des Kassenwartes und der Schriftführerin waren den Mitgliedern bereits vorab zugegangen, der Bericht der Kassenprüfer wurde verlesen. Nach einer kurzen Aussprache erfolgte die Entlastung der Gesamtverwaltung einstimmig.

Ein wichtiger Punkt der Sitzung war die Verabschiedung unserer Schriftführerin Friedhilde Weber. Sie hatte das Amt viele Jahre zur größten Zufriedenheit aller geführt. Berichte in den Neureuter Nachrichten und anderen Print Medien einzustellen war nur ein Bestandteil Ihrer Arbeit. Leider war sie aus gesundheitlichen Gründen gezwungen zum Jahreswechsel 2019/2020 ihr Amt aufzugeben. Sie betonte, wie gerne sie immer für den Verein gearbeitet hat und wieviel Freude ihr das gemacht hat. Unser Vorsitzender Jürgen Dehmer bedankte sich im Namen des gesamten Vereins sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit und wünschte ihr für die Zukunft alles Gute. Wir freuen uns darauf, sie auch in Zukunft bei unseren Festen und Veranstaltungen zu treffen.

Durch den Rücktritt von Friedhilde Weber wurde natürlich eine Nachwahl für den Posten des Schriftführers notwendig. Hierfür wurde Petra de Bel, die dieses Amt bereits kommissarisch ausübte, gewählt.

Im Anschluss wagte unser Vorsitzender noch einen Blick in die Zukunft. So hoffen wir, unter Einhaltung der AHA-Regeln im Sommer Proben im Freien durchführen zu können, da wir gerne mal wieder miteinander statt alleine vor dem Bildschirm singen möchten. Hierzu hat der NeuCHOReuT auch ein Projekt durchgeführt, über das in Kürze berichtet wird. An Konzerte ist natürlich zur Zeit nicht zu denken, aber wir proben fleißig, um Sie zu gegebener Zeit mit neuen Liedern zu überraschen.

 


hoch

Nachruf für unser Ehrenmitglied und Kassier Erich Vetterle

Tief betroffen nehmen wir Abschied von unserem Ehrenmitglied Erich Vetterle, der am 03.03.2021 im Alter von 77 Jahren verstorben ist. Trotz einer Krankheit, die ihn schon länger beeinträchtigte, hat er die Hoffnung nicht aufgegeben. Daher trifft uns sein schneller Tod umso härter.

Schon am 01.10.1957 trat er in den Verein ein. Zunächst als Sänger, dann 1973 bis 1982 als 2. Vorsitzender, von 1983 bis 1990 als Schriftführer, seit 1991 als Kasssier und in den letzten Jahren zusätzlich als Notenwart des NeuCHOReuT war er immer für „seinen“, unseren Verein da. In den 64 Jahren seiner Mitgliedschaft hat er den Verein unterstützt wie kaum ein anderer.

Bei den Winterfeiern, die früher noch in der Badnerlandhalle stattfanden, trat er mit dem Männerquartett auf, unterstützte beim Kulissenbau sowie der Tombola und war jederzeit Ansprechpartner bei auftretenden Fragen. Ebenso war er bei unserer Teilnahme an Straßenfesten, bei vereinsinternen Feiern und allen möglichen anderen Anlässen durch seine lange Erfahrung und sein Organisationstalent eine große Stütze. Sein Leben und dadurch auch das seiner Familie drehte sich um den Verein, ganz unauffällig sorgte er im Hintergrund für die Sängerinnen und Sänger. Sein Engagement ging weit über das jeweilige Amt, das er gerade innehatte, hinaus.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Ehefrau und seiner Familie. Wir werden Erich als die gute Seele des Vereins dankbar in Erinnerung behalten.


hoch

Spende der Sparda-Banken Baden-Württemberg

Die Sparda-Banken Baden-Württemberg haben eine Spendenaktion durchgeführt, mit der sie Vereine unterstützen, die unter der Corona Pandemie zu leider haben. Die Mittel für das umfangreiche Engagement der Sparda-Banken BW stammen aus dem Gewinnsparverein, dessen Spendentopf durch Loskäufe beim Sparda-Gewinnsparen gefüllt wird.

Die Sparda-Banken BW heben hervor, wie typisch das rege Vereinsleben für Baden-Württemberg ist. Die Vereine sind wichtig für die Menschen in der Region.

Wir freuen uns sehr, dass wir bei der Vergabe berücksichtigt wurden und eine Spende von € 2.000,00 für unsere Vereinsarbeit erhalten haben.


hoch

Danke Coca-Cola !

War das eine Überraschung, als uns kurz vor den Sommerferien die Nachricht erreichte, dass der in Neureut ansässige Getränkehersteller Coca-Cola die Kulturvereine mit einer Spende unterstützen möchte. Daher trafen sich unsere Vorstandsmitglieder Ute Hoen und Petra de Bel mit den Vertretern der anderen Kulturvereine am 23. Juli im Neureuter Rathaus mit Ortsvorsteher Achim Weinbrecht und Andreas Dederer, Plant Manager bei Coca-Cola.

Herr Weinbrecht und Herr Dederer lobten die Vereinsarbeit in Neureut und stellten fest, dass Neureut nicht so wäre wie es ist, wären die Vereine nicht so aktiv. Ihnen ist auch die besondere Lage der Kulturvereine bewusst, denn unsere Mitglieder gehören zu einem großen Teil der Risikogruppe an, weswegen ein Weiterführen des Vereinslebens wie vor Corona sehr schwierig ist. In der folgenden Gesprächsrunde wurden Sorgen und Nöte der Vereine, aber auch die Lösungswege, über die wir derzeit nachdenken, angesprochen.

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals ganz herzlich für die großzügige Spende im Namen aller unserer Mitglieder bei Coca-Cola bedanken. Hoffentlich können wir uns bald wieder im Rahmen eines Konzertes treffen.


hoch

Der Corona Virus

Derzeit wird das ganze öffentliche Leben durch den Corona Virus auf den Kopf gestellt. Auch die Gesangvereine bleiben davon nicht verschont.

So können wir uns zur Zeit nicht zu den gemeinsamen Proben treffen, sondern üben unsere Lieder zu Hause anhand der uns von unserem Chorleiter Christopf Obert eingespielten Übungsdatein, damit wir, wenn wir uns wieder treffen, gemeinsam an den Liedern weiter arbeiten können.

Leider hat der Virus auch unseren Terminkalender ziemlich durcheinandergebracht:
- die Mitgliederversammlung wird verschoben
- die geplante Konzertreise nach Seiffen musste sogar abgesagt werden
- das geplante Benefizkonzert muss verschoben werden.

Aber wir bleiben zuversichtlich und freuen uns auf die Zeit, wenn wir wieder als Chor zusammen singen werden.


hoch

Unser Familienabend 2020

Am 07. März 2020 fand unser diesjähriger Familienabend statt. Die Chöre hatten einige Liedbeiträge vorbereitet, aber auch einzelne Aktive aus den Chören hatten unterschiedlichste Überraschungen.

Der Traditionschor eröffnete den Abend schwungvoll mit Funiculi Funicula. Danach begrüßte unser Vorstand Jürgen Dehmer die Gäste, darunter auch Wolfgang Weisel vom badischen Chorverband, der ehemalige Ortsvorsteher Günter Seith, unser Ehrenvorsitzender Lothar März und Vertreter verschiedener Kulturvereine aus Neureut. Nachdem der Traditionschor die Lieder Die Uhr und Abendlied zum Besten gab, erfolgten die Ehrungen.

Dieses Jahr durfte Herr Weisel vom badischen Chorverband eine ganz besondere Ehrung, nämlich für 60 Jahre aktives Singen vornehmen. Er würdigte das außergewöhnliche Engagement unserer Sängerin, Frau Marliese Weist, die durch ihre Familie zum Singen kam und sich auch nach all den Jahren im Verein sehr wohl fühlt. Außerdem überreichte er ihr eine Ehrenurkunde und die goldene Ehrenbrosche. Dem Chor wünschte Herr Weisel für die anstehenden Projekte wie das Benefizkonzert und das Jubiläumsjahr in 2021 alles Gute.

Natürlich gab es auch Ehrungen des Vereins für langjährige Mitgliedschaft, so wurden Frau Jolanthe Dehmer und Frau Brigitte Schmider für 25 Jahre, Herr Heinz Dosenbach sogar für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Herr Dosenbach wurde gleichzeitig zum Ehrenmitglied ernannt. Leider konnten die Urkunden nicht persönlich übergeben werden, da die zu Ehrenden, zum Teil aus gesundheitlichen Gründen, nicht persönlich anwesend sein konnten. 

Zum Abschluss dieses Blocks präsentierte der Traditionschor das Stück die Forelle in der Überarbeitung von Schöckel. Das Publikum applaudierte beeindruckt.

Unser aktiver Sänger Wilder Orihuela entführte uns nun mit einem Walzer aus Venezuela, den er erst auf der Ukulele, dann auf der Flöte spielte, begleitet mit dem Akkordeon von unserem Chorleiter Christoph Obert.

 Bevor der erste Teil des Programmes endete, gaben die 4 Witwen (Jutta Heil, UteHoen, Martina Lange und Elsie Scheible) musikalisch zum Besten, warum und wie sie sich ihrer Ehemänner entledigt haben. „Wieder mal“ sind sie nun zu haben. Das Publikum ging begeistert in die Pause.

 

 

 Nachdem sich Aktive und Gäste gestärkt hatten, durften wir mit dem Frauenensemble des Traditionschors eine Reise durch Europa machen. Startend am Rhein ging es über die Niederlande, Frankreich, Spanien, Griechenland, Italien und Österreich zurück nach Hause, nach Neureut. Dafür stimmte auch das Publikum das Badnerlied mit der extra für Neureut geschriebenen Strophe an.

Es folgte ein Sketch, dargeboten von Silke und Rainer Schlotter. Hierin wurde ein Schachspieler fast in den Wahnsinn getrieben und die Lachmuskeln der Gäste, wie häufiger an diesem Abend, strapaziert.

Das Duett von unseren Sängerinnen Jutta Heil und Ute Hoen „Mir duat der Schnaps net guat“ erntete begeisterten Applaus. Dargeboten von Tanja Schlotter an der Querflöte und Christoph Obert am Klavier durfte das Publikum nun A Million Dreams und Mein Herr Marquis aus der Fledermaus genießen.

 

Der Auftritt des NeuCHOReuT läutete dann langsam das Ende des Abends ein. Mit „Wunder gescheh´n“, „The Lion sleeps tonight“ und „Tage wie dieser“ boten sie eine kleine Auswahl aus ihrem Programm. Nun kam auch der Traditonschor noch mit auf die Bühne und gemeinsam sangen die Chöre „Veronika der Lenz ist da“ und mit „La Mer“ endete das Programm. Jürgen Dehmer bedankte sich bei allen Aktiven und auch unserem Chorleiter für die Arbeit und das große Engagement.

 


hoch

Schlachtfest 2020

Am Samstag, 18. Januar, folgten viele Neureuter, deren Angehörige und Freunde unserer Einladung zum Schlachtfest in den Lammsaal, wo sie von unseren fleißigen Helfern erwartet wurden. Bei schönem aber kühlem Wetter kamen bereits vor 11 Uhr die ersten Gäste, die sich einen Platz sichern wollten. Als die Theke dann geöffnet wurde gab es einen großen Ansturm, der jedoch zügig bedient wurde. Über die Mittagszeit gab es nur wenig freie Plätze, auch der Verkauf über die Straße wurde gern in Anspruch genommen. Unsere Gäste genossen diverse Spezialitäten wie Schlachtplatte, Kesselfleisch, Leber- und Griebenwürstle mit Sauerkraut, viele gönnten sich zum Abschluss noch einen Kuchen aus dem reichhaltigen Angebot. Bei guter Stimmung saß und stand man zusammen und tauschte Neuigkeiten aus.
Ein herzlichen Dankeschön auch an alle Helfer vor und hinter den Kulissen, ohne Euch wäre ein solches Fest nicht möglich.

 


hoch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
                           

Zusätzliche Informationen